Service +49(0)7144 8278-255, Mo - Fr 8.00 - 17.00 Uhr

Trustpilot

Krisenmarketing: Wie Marken das Coronavirus bekämpfen und das Kaufverhalten der Kunden sich verändert

Designed by mindandi / Freepik
Vielen Marken und Unternehmen ist das Krisenmanagement nicht fremd, aber das globale Ausmaß und die anhaltende Unsicherheit im Zusammenhang mit COVID-19 ist für uns alle eine Premiere. Welche Leitfäden zur Krisenbewältigung es auch immer vor Wochen gegeben haben mag, sie scheinen jetzt aus einer anderen Ära zu stammen, und selbst die flinksten Werbetreibenden - die es gewohnt sind, ihre Strategien zu entwickeln und Werbekreativ in Echtzeit anzupassen - fragen sich: "Wie begegnen wir diesem beispiellosen Moment?


Mit der sozialen Distanzierung, die viele Menschen zu Hause hält, sehen wir auch große Verschiebungen in den Verhaltenstrends. Die Verbraucher sind für glaubwürdige Informationen wieder zu Rundfunk und Kabelfernsehen und anderen Premium-Medienquellen zurückgekehrt. Sie suchen auch mehr Eskapismus und Unterhaltung - sie laden Spiele-Apps herunter, verbringen noch mehr Zeit in sozialen Medien und streamen mehr Filme und Drehbücher. Und zwischen ferngesteuerten Arbeitsabsprachen und live gestreamten Workout-Kursen, Hochschulvorlesungen und sozialen Engagements testen wir die Bandbreite unserer Wohnungen in einer weitgehend vor der 5G-Welt.​


Unterdessen übt der Bedarf an physischen Gütern Druck auf neue Kanäle aus, wobei die Nachfrage nach elektronischem Handel auf ein neues Niveau steigt. Für diejenigen, die den Schritt nach draußen wagen, sind Lebensmittelgeschäfte und Convenience-Stores die Quelle für das Wesentliche, aber das Angebot ist uneinheitlich. Gesundheits- und Sicherheitsbedenken treiben mehr Kunden zu reibungsloseren Zahlungssystemen, wie z.B. die Verwendung von Mobiltelefonen zum Bezahlen an der Kasse, ohne eine Oberfläche oder einen Stift zu berühren. 


Einige dieser Verhaltensänderungen können vorübergehender Natur sein, aber viele davon können dauerhafter sein. In dem Maße, in dem die Menschen über den derzeitigen Überlebensmodus hinausgehen, ist es unwahrscheinlich, dass sich die Dynamik, die hinter der Einführung digitaler Erfahrungen steht, umkehrt, da die Menschen durch die Umstände gezwungen sind, neue Dinge auszuprobieren. 


Der Onlinehandel in Deutschland befindet sich durch die Folgen der Corona-Krise im Wandel. Eine neue Analyse von Arvato Supply Chain Solutions hat die wichtigsten Potenziale und Trends im E-Commerce untersucht.


Nicht nur, dass ein Großteil der Ladengeschäfte wochenlang geschlossen war. Auch der Versandhandel leidet unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie, die sich massiv auf die Konsumstimmung in Deutschland auswirkt. Insgesamt lagen die Umsätze laut aktuellen Zahlen des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel im März fast 20 Prozent unter dem Vorjahresniveau – ein massiver Umsatzrückgang, der vor allem die Sortimente Fashion, Accessoires und Unterhaltungselektronik betrifft. Lediglich Warengruppen wie Lebensmittel, Drogeriewaren oder Medikamente, die auch im Einzelhandel stark nachgefragt wurden, konnten im Onlinehandel starke Zuwächse erzielen und werden sich auch künftig auf höherem Online-Niveau einpendeln.

Doch den Prognosen zufolge werden sich auch die angeschlagenen Branchen mittelfristig leicht über ihrem Ursprungsniveau stabilisieren und ähnliche Wachstumsraten wie vor der Pandemie verzeichnen. So ist beispielsweise bei den meisten Fashion-Kunden von Arvato Supply Chain Solutions seit Anfang April wieder ein signifikantes Wachstum festzustellen. Sie haben ihre Konsequenzen aus den wegfallenden Retail-Verkaufserlösen gezogen und ihr Onlinegeschäft mit Marketingkampagnen und Rabattaktionen angekurbelt.


Während die meisten Onlineshops von Umsatzeinbrüchen betroffen sind, profitieren reichweitenstarke Marktplatzgeneralisten wie ebay, Amazon und Co. von der aktuellen Situation und bauen ihre Marktmacht weiter aus. Dazu tragen auch viele stationäre Einzelhändler bei, die versuchen, über das Marktplatzgeschäft ihre Umsatzeinbußen in Grenzen zu halten. Zudem werden sie aktuell mit attraktiven Sonderkonditionen gelockt.


Klar ist: Das Kaufverhalten wird sich durch die COVIT-19 Krise auch in Zukunft verändern. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, werden Onlieverkäufe über Marktplätze oder eigene Onlineshops immer wichtiger. Der Versandhandel wird hier eine starke Säule für alle Unternehmen im klassischen Einzelhandel sein.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Versandboxen in jeder Größe gesucht?

Bei uns findest Du die passende Verpackung für den Versand. Wir bieten Dir verschiedene Größen von Transportboxen an. DHL- Versandoptimiert kannst Du deine individuelle gestlatete Versandbox direkt über den Shop bei uns bestellen.


>> Hier einkaufen >> www.boxeffect/versandboxen




0
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 28. November 2021
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.